SA 06.11.21 Türöffnung 2000│Konzerte: 2030│Eintritt: CHF 20.–│Eintritt VVK: CHF 20.–

Walter Frosch (SH, CH) // Public Display Of Affection (BER, DE) // Maulgruppe (DE)

Maulgruppe

Wenn Jens Rachut singt, dann klingt das mitunter nach Freejazz mit Worten, nach freier Improvisation. Zum Beispiel, wenn er sich im Song „Hitsignale“ mit dem digitalen Overkill unserer Tage auseinandersetzt und die Rechner, Prozessoren und Bildschirme verflucht: „Ihr Motherboard küsst mein Gehirn/ ihr Fatherboard küsst mein Gehirn“, singt er darin; das Stück endet schließlich mit einem auf dem Boden zertrümmerten Computer und der Feststellung, dass Maschinen zum Küssen nicht gemacht sind: „Das kann kein Mensch erfunden haben/ Tatütata...“ Zu hören ist das Stück auf dem neuen Album seiner Band Maulgruppe („Hitsignale“), wo Rachuts Satzkaskaden und Wortschöpfungen zumeist auf frickliges, nervöses Synthesizerrumoren und Stakkato-Gitarren treffen. Die originären Songtexte sind dabei eine Qualität der Band - darüber hinaus spürt man jederzeit, dass die vier Musiker eine gemeinsame Idee von Musik und Kunst verbindet. Das verwundert wenig, denn sie alle sind vom Punk und Postpunk der Achtziger und Neunziger geprägt: Gitarrist Frank Otto und Drummer Markus Brengartner entstammen der Schwarzwald-Connection um die Bands Kurt, Ten Volt Shock und Yass, Bassist Wieland Krämer hat mit Rachut schon bei Dackelblut und Ratttengold gespielt, Rachut wiederum hat mit seinen Gruppen (Angeschissen, Blumen am Arsch der Hölle usw.) ohnehin eine ganze Generation deutschsprachiger Punkbands beeinflusst. Er lebt heute übrigens bei Buchholz in einer Waldhütte, spielt zudem noch in der Band Alte Sau und betreibt Öölmf-Forschung (was das ist, fragen Sie ihn besser selber). Maulgruppe gründete sich 2016, zunächst als Trio, die Band debütierte 2019 mit dem Album „Tiere in Tschernobyl“.

Foto by: Tamer Fawzy