SA 20–07–19 Türöffnung│Barbetrieb: 14:00
DJs: 14:00│Abendkasse: 20:00│Konzert: 23:00
Eintritt: CHF 15.–

Feministische Tag&Nacht Rave mit Konzert und DJ*anes

Las Kumbia Queers (Buenos Aires, ARG)

Las Kumbia Queers sind wieder da: Die energiegeladenen Frauen aus Argentinien bestechen auch auf ihrer zehnten Europatournee mit ihrem unvergleichlich wunderbaren musikalischen Mix. Im Gepäck ihr neues Album, gespickt mit Tropi-Punk Rythmen, die zwar der Cumbia nicht untreu werden, aber merklich mehr Ausflüge in neue elektronische Sphären wagen. Thematisch ist das Album eine Gratwanderung zwischen persönlichen Themen und einer kritischen Anklage der neoliberalen Politik, die Argentinien derzeit eine weitere Wirtschafts- und damit soziale Krise beschert.

Von der Punkrockszene gelangweilt, beschlossen die Musikerinnen, einen ganz anderen Weg einzuschlagen und sich der Cumbia zu widmen. Was aus einer Bierlaune heraus entstand, führte im Sommer 2007 zur Gründung der Band. Ihre Umdeutung der lateinamerikanischen Herz- Schmerz Macho-Posen gepaart mit ihrem ureigenen wilden Party-Stil bezeichnen sie als

1000% Tropi-Punk ist ein wilder Mix aus afrokubanischen und südamerikanischen Cumbia-Einflüssen, Queerness und Punk-Spirit, dem auch politische Botschaften nicht fehlen. Las Kumbia Queers schaffen es, bei jedem Konzert eine unvergleichliche Beziehung zu Ihrem Publikum aufzubauen, die Konzerte sind ein Geben und Nehmen, ein Moment grosser Befreitheit und Freude.





Lila Hart aka Tara Hill (BS, CH) & Bonnie (BER, DE)

Die Musikjournalistin Tara Hill aka Lila Hart hat bereits ihr halbes Leben in der Welt elektronischer Tanzmusik verbracht: ob streng beruflich, hobbymässig als Hälfte des Veranstalter- und Produzentenduos Pan*Tau oder ganz privat, aus purem Hedonismus. Und so fühlt sich die ursprünglich aus Nordirland stammende, schweiz-englische Doppelbürgerin in den Techno-Metropolen Zürich oder Berlin mittlerweile genauso zuhause wie in ihren Heimatstädten Basel und London.

Als Lila Hart, sowohl Anagramm wie auch Alter Ego, versucht sie nun endlich das umzusetzen, was sie am meisten an Techno und House fasziniert: Durch DJ-Sets Geschichten zu erzählen, die das Publikum in eine andere Welt entführen – mal dunkel und magisch, mal deep und hypnotisch, mal hart, aber herzlich.